google.com, pub-3615093771608835, DIRECT, f08c47fec0942fa0

Herzlack – veganer Nagellack aus Deutschland

Herzlack Nagellack aus Deutschland im Test

unbezahlte Werbung durch Markennennung und -verlinkung

Ich habe News: seit Kurzem ist eine neue Nagellack Marke erhältlich. Alles Made in Germany. Diese möchte ich Euch heute gerne näher vorstellen, da ich absolut begeistert von dem kleinen Start Up bin. Warum? Das erfahrt Ihr gleich. 🙂

Wer steckt hinter Herzlack?

Die Gründerin Andrea dürfte einigen von Euch bereits bekannt sein. Sie ist nämlich die Inhaberin des Startup’s „Stickergigant“. Stickergigant vertreibt selbstklebende Nagelfolien mit tollen Designs, Farben und Mustern.

Mit Herzlack hat sich Andrea ein Zweitunternehmen aufgebaut. Hier dreht sich alles um Nagellacke. Ganz gleich ob Farb-Lacke oder Base- und Top Coat.

Sowohl die Herstellung als auch die Abfüllung und der Versand erfolgt in Deutschland, was ich großartig finde! Made in Germany ist mittlerweile ja fast eine Ausnahme geworden. 😉

Was macht die Marke aus?

Herzlack ist cruelty free (tierversuchsfrei) und 15-free, was echt mega ist. Worauf alles verzichtet wird, könnt Ihr auf der Hompeage genau nachlesen. Ich kenne bisher keine Marke die 15-free ist, Ihr?!

Zum Vergleich: NCLA ist 7-free | Kia-Charlotta ist 14-free | Madam Glam Soak-Off Gel Polosh ist 9-free | Kester Black ist 10-free | ZOYA ist 5-free

Alle Lacke duften zart nach Grünem Tee. Dank diesem Zusatz stinken die Nagellacke auch nicht – sehr nice! Zudem verzichtet Andrea auf die Zugabe von Palmöl oder Palmöl-Derivaten. Das Thema Palmöl werde ich im Zuge eines anderen Beitrages in Kürze noch einmal aufgreifen. Ich war ziemlich erschrocken darüber, dass selbst Clean Beauty Marken Palmöl als Inhaltsstoff verwenden. Jetzt aber Schluss, Ihr erfahrt bald um welche Marke es sich handelt. 😀

Wo kann man Herzlack kaufen?

Das zweite Unternehmen, Herzlack, von Andrea hat einen eigenen Onlineshop. Dort könnt Ihr alle Produkte der Marke bestellen, wie zum Beispiel farbige Nagellacke, Base Coat oder Top Coat, insofern sie nicht ausverkauft sind. Es gibt viele verschiedene Nagellacke mit ganz unterschiedlichen Finishes. Selbst Holo-Fans kommen auf ihre Kosten. *g*

Preislich liegen die Farblacke bei 10,95€, Base- und Top Coat bei je 8,95€. Natürlich sind die Preise etwas höher als in der Drogerie. Dies ist aber auch ganz einfach erklärbar. Zum einen wird nicht in Massen produziert. Demnach ist die Produktion natürlich erheblich teuer als bei großen Konzern, die gleich mal 500.000 Einheiten in Auftrag geben.

Natürlich hat Andrea auch andere Ansätze als große Unternehmen. Genau deshalb sollte man dieses Startup unterstützen! Sie agiert möglichst nachhaltig, da sie zum einen kein Palmöl einsetzt und weil Herstellung und Vertrieb direkt in Deutschland erfolgen. Die Lacke müssen keinen langen Weg zurücklegen bis sie beim Endverbraucher ankommen. Ebenfalls wird nicht überproduziert, sondern in kleinen, (ich denke) überschaubaren Mengen.

Für den Kunden, also mich, ist es zudem in Ordnung mehr zu zahlen, wenn das Produkt eine hohe Qualität aufweist und sich somit von konventionellen Nagellacken unterscheidet. Das tut Herzlack ganz gewiss in dem es auf diverse bedenkliche Inhaltsstoffe verzichtet. Weiterhin ist mein Motto bei Nagellacken derzeit sowieso „less is more“. Lieber wenige Lacke, die mich wirklich glücklich machen und die ich gerne trage, als Fünfdrillionen die maximal einmal lackiert werden (nur um sie der Insta-Welt zu präsentieren!) und dann in zwanzigtausend Schubladen verschwinden. 😉 Fühlt Euch jetzt bloß nicht angegriffen, falls Ihr Nagellacke hortet – ich habe es Euch jahrelang gleich getan – ich kenne das Dilemma! 😀

Erster Eindruck des Unter- und Überlackes

Die Grundierung und den Überlack habe ich erst einmal für die Maniküre mit dem Herzlack in der Farbe Atlantis verwendet. Daher ist das hier nur eine First Impression. Natürlich werde ich beide weiterhin benutzen und schauen wie sie sich mit Lacken anderer Marken verhalten.

Calcium Grundierung

Die Calcium Grundierung soll die Nägel starken, den Nagel vor Verfärbung schützen, die Maniküre verlängern und schnelltrocknend sein.

Bei meinem ersten Test war ich mit der Trocknungszeit sehr zufrieden. Ich konnte bereits nach wenigen Minuten mit dem Farb-Lack beginnen. Das ist mir bei einem Base Coat sehr wichtig. Ich bin nicht geduldig genug um 10 Minuten zu warten bis ich mit dem eigentlichen Lackieren starten kann. 😀 Demnach ist der erste Eindruck super!

Versiegelung Glänzend

Die Versiegelung verspricht eine glatte, hochglänzende Oberfläche, soll die Haltbarkeit der Maniküre verlängern und schnelltrocknend sein.

Direkt nach dem Auftrag ist das Finish super glänzend. Dieser Effekt verliert sich nach einigen Stunden – zumindest bei dem leicht strukturierten Nagellack, welchen ich darunter aufgetragen habe. Dennoch ist das Ergebnis für mich in Ordnung.

Schnelltrocknend… nun ja, da liegt die Latte extrem hoch, wenn man jahrelang den Seche Vite benutzt. 😀 Dieser ist, meiner Meinung nach, in puncto Turbo-Trocknung nicht zu schlagen. An den kommt die Herzlack Grundierung definitiv nicht ran. Auch hatte ich nach circa 20 Minuten das Gefühl, dass der Nagellack noch nicht komplett durchgetrocknet ist… er fühlte sich noch etwas wabbelig an. Ihr versteht bestimmt was ich meine. Man muss der Maniküre schon etwas Zeit geben bis sie wirklich stoßfest ist.

Haltbarkeitstechnisch hat der Top Coat einiges drauf. Ich habe Atlantis 5 Tage getragen und lediglich an meinem kleinen Finger der linken Hand hatte ich leichte Tip Wear. Ich finde die Herzlack Grundierung gut, besonders auf Grund der 15-free Formulierung.. Vielleicht muss ich dadurch einfach Abstriche bei der Trocknungszeit machen… Lieber einen schadstoffarmen, langsam trocknenderen Top Coat als eine beißende Chemie-Bombe! 😉

Herzlack Atlantis

herzlack Atlantis

Die Farbe wird auf der Hompepage als Blau/Petrol beschrieben. Ich finde, dass sie schon fast ins Teal geht. Die farbige Base enthält blauen-, petrol-, als auch grünen Glitter sowie einige verschiedenfarbige Holo-Teilchen. Eine ausgesprochen hübsche Kombination. Mir gefällt die Farbe mega. Allerdings ließ sie sich schwer farbgetreu fotografieren. Auf den Bildern wirkt Atlantis doch ein ganzen Stück blauer als er eigentlich ist. 😀

Herzlack Nagellack Atlantis Swatch

Angegeben wurde, dass dieser Herzlack in 1-2 Schichten deckt. Dem kann ich so nicht zustimmen, sorry! Mag vielleicht auch an meinen derzeit ungewöhnlich langen Nägeln und dem damit verbundenen längeren Nagelweiß liegen… Atlantis hat bei mir erst nach 3 dünnen Schichten komplett gedeckt. Die Schichten sind aber schnell angetrocknet, so dass das layern für mich nicht weiter schlimm war.

Herzlack Pinsel

Der Pinsel hat eine interessante Form und passt sich gut dem Nagel an. Allerdings ist meines Erachtens das Loch in der Lackflasche etwas klein. Ich bin mehrfach mit einigen Pinselhaaren „hängen geblieben“. Diese haben sich dann etwas abgestellt. Man sollte sich also wirklich Mühe geben das Loch zu treffen, wenn man sich den Pinsel nicht zerstören will. 😀

Mein Fazit zu Herzlack

Mein Go habt Ihr! Ich finde das Konzept von Andrea großartig und bin begeistert auf wie viele bedenkliche Inhaltsstoffe sie verzichten konnte bei der Herstellung dieser Nagellacke! Zudem sind die Lacke cruelty free und vegan, dafür gibt’s einen weiteren Pluspunkt. Ebenfalls gibt es eine tolle Farbauswahl mit vielen verschiedenen Finishes.

Etwas Nachholebedarf sehe ich bei dem Verhältnis Flaschenöffnung und Pinsel. Das finde ich persönlich nicht optimal gelöst.

Ich werde definitiv weitere Herzlack Nagellacke ausprobieren und freue mich auf die kommenden LE’s, welche laut Insta Stories von Andrea bereits in Planung sind! 🙂

Habt Ihr auch bei Herzlack geshoppt?

Liebe Grüße,
Sabrina

1 Kommentar

  1. August 27, 2019 / 2:36 pm

    Atlantis sieht wirklich toll aus, erinnert mich ein bisschen an Sapphira von PP, ohne die größeren Holopartikel. Ich habe noch keinen Lack der Marke, denn sie sind mit etwas zu teuer. Ich bin aktuell sowieso etwas sparsam mit Lackkäufen, daher genieße ich einfach die swatches von euch 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.